0 In Entertainment/ Reviews

Film-Review: Gold (2016)

Review Gold

Vor einer Woche hatte ich die Chance, zur Vorpremiere des neuen Films ‘Gold’ gehen zu können. Als Auftakt gab’s knuffigen rosa Prosecco und leckere Dim Sum von Wesley’s Kitchen (sehr zu empfehlen!). Offenbar als Hommage an Indonesien, wo auch der erste Teil des Films stattfindet.

Plot

Damit kommen wir auch gleich zur Thematik des Films. Es geht um Kenny Wells, gespielt vom fantastisch verunstalteten Matthew McConaughey, ein vom Unglück verfolgter Geschäftsmann in der Bergbau-Branche. Der kettenrauchende Alkoholiker steht kurz vor dem Bankrott. Also setzt er seine letzten Ersparnisse (und die Golduhr seiner treudoofen aber liebenswerten Freundin Kay, gespielt von Bryce Dallas Howard) auf einen Traum, den er im Vollrausch hatte. Wells fliegt nach Indonesien. Er spürt den in Verruf geratenen Geologen Michael Acosta auf und die beiden starten einen letzten, verzweifelten Anlauf tief im indonesischen Dschungel. Was sie da suchen? Gold. Und da fängt das Abenteuer erst richtig an.

Der Film versucht offensichtlich auf der Erfolgswelle seines Vorgängers ‘Wolf of Wallstreet’ (2013) zu reiten. Das gelingt allerdings nur teilweise. Vielleicht liegt es am schmierigen Charakter von Kenny Wells, der in Sachen Nonchalance einfach nicht an den glamourösen Jordan Belfort heran kommt. Aber die glitzernde Welt der erfolgreichen Goldgräber wirkt einfach nicht überzeugend.

Kritik

Die meisten der Plot Twists sind vorhersehbar und fast schon klischeehaft. Ich muss allerdings sagen, dass mich das Ende überrascht hat. Mitunter ist das für mich einer der Hauptgründe, warum der Film doch noch die Kurve gekriegt hat.

Der andere Grund sind die Charaktere. Allesamt sind sie herrlich verkorkst und abgedreht. Aber schaffen es trotzdem irgendwie, einem ans Herz zu wachsen. Matthew McConaughey übertrifft sich mal wieder selber in seiner Wandelbarkeit. Er hat sich in den letzten Jahren zu einer Art Spezialist für seltsame und unsympathische Charaktere entwickelt und enttäuscht auch in ‘Gold’ nicht.

Auch Bryce Dallas Howard gefiel in der Rolle der etwas beschränkten, aber endlos loyalen Kay. Édgar Ramírez diente Anfangs vor allem als erlösendes Eye Candy für die vom Hauptcharakter schändlich misshandelten Äuglein, entwickelte sich dann aber zunehmend zum faszinierenden Nebencharakter.

Alles in allem war der Film definitiv unterhaltsam. Pluspunkte gab’s für die quirligen Charaktere und das unerwartete Ende. Für Fans von McConaughey oder Wolf of Wallstreet ist der Film zu empfehlen.

 

Score: ★★★☆☆ (3 von 5 Sternen)

‘Gold’ mit Matthew McConaughey, Édgar Ramírez & Bryce Dallas Howard, Kinostart: 13. April 2017

No Comments

Leave a Reply